Töpfermuseum Thurnau

Spezialmuseum für Thurnauer Töpferware

Hygienekonzept

Auf Basis der „Eckpunkte für die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzeptes für Museen in Bayern, Abgestimmt zwischen dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, Stand 4.5.2020“ und den nachfolgenden Hygienebestimmungen der Bayerischen Staatsregierung.

I. Regelung zur Kontaktvermeidung

Besucherbegrenzung

Begrenzung der Besucherzahl auf 1 Besucher je 20 qm mittels Einlassregulierung. Im Museum sind insgesamt maximal 20 Personen zugelassen. Ggf. entstehen Wartezeiten. In diesem Fall erfolgt die Regulierung durch zeitliche Begrenzung des Museumsbesuchs auf 1,5 Std. und Ankündigung per Aushang wann der nächste Einlass erfolgt.

Maximale Besucher in Klammern pro Raum: Kassenraum (3), Schwarze Küche (1), Töpferwerkstatt (3), Tonabbau (2), Museumsgärtchen (1), Töpferzentren (1), Miniaturen und Mopper (1), ehemalige Werkstätten (3), heutige Werkstätten (2), Sonderausstellungsraum links (3), Sonderausstellungsraum rechts (3), kleiner Sonderausstellungsraum (1). Die maximale Besucherzahl pro Raum wird jeweils mittels Aushang bekannt gegeben. Gleichzeitig wird auf die Sicherstellung eines Mindestabstandes von 1,5 m bzw. auf die Vermeidung von Gruppenbildungen hingewiesen.

Führungen und Museumspädagogik

Gruppenführungen finden nach vorheriger Anmeldung und Kontaktdatenerhebung mit maximal 15 Personen statt.

Museumspädagogische Programme finden nach vorheriger Anmeldung und mit Kontaktdatenerhebung mit maximal 5 Personen statt.

Schülerführungen werden im Klassenverbund in Klassenstärke durchgeführt.

II. Kontaktdatenerhebung

Kontaktdaten werden von jeweils einer Person pro Hausstand mittels ausgelegten Formularen oder LUCA-App erhoben. Die Formulare werden einen Monat aufbewahrt und dann vernichtet.

III. Allgemeine Hygienemaßnahmen

Besucherinformation

Im Eingangsbereich, an Knotenpunkten im Museum und in den WC´s finden sich Hinweise auf Hygieneregeln, Sicherheitsabstand und Mundschutzpflicht.
Die Hygienemaßnahmen werden auf der Homepage des Töpfermuseums bekannt gegeben.

Mund-Nasen-Bedeckung

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (FFP 2-Maske) ist für Besucher verpflichtend.

Für das Museumspersonal ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht, sobald sich eine weitere Person im gleichen Raum befindet.

Geschützter Kassenbereich

Das Kassenpersonal wird durch eine Trennscheibe geschützt.
Händedesinfektion

Händedesinfektionsstationen befinden sich im Eingangsbereich des Museums sowie in den WC´s.

Besucher werden beim Betreten des Museums zum Desinfizieren der Hände durch das Kassenpersonal aufgefordert.

Reinigungs- und Lüftungskonzept

Durch das Museumspersonal erfolgt regelmäßiges Desinfizieren von Türgriffen und Handläufen.

Die durch Personal und Besucher genutzten Museumsräume werden während der Öffnungszeiten durchgängig gelüftet.

IV. Mitarbeiterschulung

Mit jedem Museumsmitarbeiter werden die im Museum geltenden Hygieneregelungen individuell und regelmäßig durchgesprochen. Das Hygienekonzept liegt jedem Mitarbeiter schriftlich vor.